Unsere Concept Art & Illustration Dozentin Annika Maar ist schon seit Jahren als Freelancerin in der Games-Branche tätig. Vor 4 Jahren hat sie dann angefangen das Spiel Kraken Academy!! zu entwickeln. Inzwischen kann sie als Gründerin von Happy Broccoli Games stolz den Release des Titels verkünden, der am 10. September erschienen ist. Wir haben die Gelegenheit genutzt und ihr ein paar Fragen zum Projekt und ihrer Arbeit gestellt.

Hallo Annika, vielen Dank dass Du Dir die Zeit nimmst unsere Fragen zu beantworten. Bevor wir beginnen, erzähl uns doch gerne erst mal etwas über Dich und zu eurem Spiel Kraken Academy!!

Hallo! Na klar, das mach ich sehr gerne. Kraken Academy!! ist unser erstes Spiel, das wir bei Happy Broccoli Games entwickeln. Ich bin hauptsächlich für Art, Story und Game Design verantwortlich. Bei Kraken Academy!! kommst du als neuer Schüler zu einer etwas ungewöhnlichen Schule, bei der du dich einem magischen Kraken anschließen musst, um die Welt zu retten, die in 3 Tagen untergeht. Es gibt eine Menge witziges Chaos und süße Charaktere wie Broccoli Girl!

Nach vier Jahren ist es endlich vollbracht. Kraken Academy!! ist draußen. Wie fühlt sich das an?

Ich bin sehr erleichtert! Ich hatte eine Menge Druck auf mir vor und während des Releases. Es geht dabei ja nicht nur um meine, sondern auch um die Zukunft des Teams. Ich bin sehr froh, dass das Spiel so gut ankommt und wir positive Bewertungen bekommen.

Das Spiel ist etwas sehr persönliches für mich und das schlimmste wäre dann soetwas zu hören wie „das ist absolut unlustig“. Zum Glück kommt der Humor super an und während das Spiel natürlich nicht jedem gefallen kann, haben die richtigen Leute so darauf reagiert wie ich es mir gewünscht habe!

Annika Maar ist Concept Art & Illustration Dozentin bei uns und Gründerin von Happy Broccoli Games

Nochmal zum Anfang. Wie ist die Idee, Kraken Academy!! zu entwickeln, überhaupt entstanden?

Als ich mit Kraken Academy!! begonnen habe, war ich noch Fantasy Illustratorin. Mein damaliger Partner hat an einem Indiespiel gearbeitet mit seinem Team, was mich dazu inspiriert hat, ein eigenes Spiel zu machen. Ich konnte nicht programmieren und musste mir dann selbst GameMaker beibringen, was mir sehr viel Spaß gemacht hat! Die erste Inspiration war die Timeloop-mechanik aus Zelda: Majora’s Mask und ein Comic, den ich vor einiger Zeit mit meiner Schwester zusammen gemacht habe, der damals „School Wars!!“ hieß.

Den Prototyp habe ich in Schweden im Spieleentwicklerhaus „Spelkollektivet“ fertiggestellt und konnte damit Joni überreden mit am Projekt zu arbeiten.

Wie ist die Entwicklung am Anfang abgelaufen? Und gab es Situationen oder Dinge in dem Prozess, die Du vorher so nicht erwartet hättest?

Wir sind direkt von GameMaker zu Unity umgestiegen, als Joni mit ins Team gekommen ist. Er hat alles, was ich in 2 Jahren zusammengebastelt habe innerhalb von ein paar Monaten neu programmiert! Das war beeindruckend, aber auch etwas demotivierend für mich haha.

Unerwartet war, dass solche Sachen wie das Spiel übersetzungsfähig zu machen so kompliziert sind! Zum Glück hatte Joni damit Erfahrung und konnte dementsprechend das Projekt gut vorbereiten – ich hätte da am Ende nochmal alles umschreiben müssen!

Hast Du Dich von anderen Spielen oder sonstigen Medien inspirieren lassen? Und wenn ja, welchen?

Die Timeloop-mechanik ist von Zelda: Majora’s Mask inspiriert, der Pixelartstil ein wenig von Hyper Light Drifter und der schräge Humor von Ranma ½ und Reborn!. Ich wollte versuchen die hyperaktive Energie vom Nachmittagsfernsehen bei RTL 2 in einem Spiel aufzunehmen.

Im Laufe der Jahre hast Du den Sprung gewagt und Happy Broccoli Games gegründet. Der Wechsel vom Freelancing zum eigenen Unternehmen war sicher sehr aufregend. Wie ist es dazu gekommen?

Ich habe die Firma gegründet, um öffentliche Förderung fürs Spiel zu erhalten. Ich habe vom Medienboard erfahren und mich direkt rangemacht, einen Antrag zu schreiben. Es war tatsächlich anfangs gar nicht so wirklich geplant ein Team aufzubauen, aber mit der Zeit habe ich gemerkt, dass ich viel lieber im Team arbeite als alleine.

Wie hat sich dein Studio nun seit der Gründung entwickelt? Wie groß seid Ihr und wie setzt sich das Team zusammen?

Wir haben Förderung vom Medienboard und Coffee Stain’s Levelling the Playing Field Initiative erhalten, wodurch wir etwas wachsen konnten. Wir sind nun 3 Angestellte: Joni Levinkind (Programmierer), Irene Preuss (Marketing) und ich.

Außerdem sind da noch unsere selbstständigen Audioleute: Svyatoslav Petrov (Musik) und Damion Sheppard (Sound Design), und unser 2D Art Praktikant Tom Fischer.

Gibt es etwas was Du aus der ganzen Erfahrung gelernt hast bzw. was Du jetzt anders machen würdest?

Ich denke, ich würde nicht mehr mit einem externen QA Studio arbeiten. Unsere Community hat deutlich besseres Bugtesting geliefert bei Betatests – das war sehr enttäuschend!

Das Happy Broccoli Games Team (von links nach rechts):
Joni Levinkind,  Irene Preuss und Annika Maar

Wie geht es jetzt weiter mit Happy Broccoli Games?

Wir arbeiten an unserem neuen Prototyp! Es macht sehr viel Spaß endlich wieder kreativ zu arbeiten und ich freue mich auch schon aufs Pitchen später.

Zu guter Letzt möchten wir Dich fragen, ob Du Tipps für Nachwuchstalente hast, die gerne selber gründen möchten?

Redet mit anderen Indiedevs, umgebt euch mit Leuten, die dieselben Träume und Ambitionen haben! Das ist super inspirierend und hilfreich für Tipps wegen Förderungsanträgen usw.!

Vielen Dank für deine Zeit Annika! Wir wünschen Euch alles Gute und viel Erfolg mit Kraken Academy!!

Kraken Academy ist auf dem PC, Mac und Linux erhältlich.

  Das könnte dir auch gefallen  

Tipps zum Selbststudium – Part 2
Tipps zum Selbststudium – Part 2

Nach einer kurzen Sommerpause geht es heute direkt mit unserer kleinen aber feinen Serie zum Thema "Tipps zum Selbststudium" weiter. Im zweiten Teil widmen wir uns nun dem populären Game Art Bereich. Wer sich für die grafische Erstellung von Game Content interessiert,...

Tipps zum Selbststudium – Part 1
Tipps zum Selbststudium – Part 1

Uns erreichen immer wieder mal Fragen bezüglich Möglichkeiten sich bereits vor einer möglichen Ausbildung bei uns weiterzubilden. Sei es, um überzeugende Arbeitsproben für eine erfolgreiche Bewerbung zu erstellen oder einfach, um sich bereits in den eigenen vier...

Jobprofil vorgestellt: Game Designer/in
Jobprofil vorgestellt: Game Designer/in

In Beratungs- und Bewerbungsgesprächen merken wir immer wieder, dass viele kreative Nachwuchstalente da draußen zwar wissen, dass sie Spiele entwickeln möchten, sich aber nicht mit den Karrieremöglichkeiten der Games-Branche auskennen. Mit diesem Blogpost starten wir...